Sprechen - Sprache - Sprachschwierigkeiten - Stottern - Mutismus - Sprachförderung

Sprachheilzentrum Calw
Kinderdorfstr. 27
D-75365 Calw 

Telefon: 07051 - 165-0
Telefax: 07051 - 165-205
Email:    zentrale@sprachheilzentrum-calw.de

sprachheilzentrum-calw.de
 

(zur Startseite | Originalseite)


upload/Header3.jpg

Aktuelle Informationen zum Coronavirus


Stand 13.09.2020

 

Liebe Eltern,

zunächst hoffe ich, dass Sie schöne Sommertage mit Ihren Kindern erleben konnten und sich gut erholen konnten.

Da die aktuellen Corona Infektionszahlen leider keine Entwarnung geben, starten wir auch ins neue Schuljahr mit besonderen Vorsichtsmaßnahmen.

Wir hatten Ihnen bereits vor den Sommerferien ein Schreiben in Bezug auf Urlaubsländer zukommen lassen, die zu Risikogebieten erklärt wurden. Die Kenntnisnahme dieses Schreibens haben Sie uns durch Ihre Unterschrift bestätigt.

In diesem Schreiben hatten wir Ihnen noch nicht mitgeteilt, dass Sie uns für Ihr Kind, im Falle eines Aufenthaltes in einem Risikogebiet, um eine 14 tägige Quarantäne zu vermeiden, auch einen Corona-Test vorlegen können, der bescheinigt, dass Ihr Kind gesund ist.

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass in der letzten Woche und in den letzten Tagen weitere Gebiete zu Risikogebieten erklärt wurden. Sie finden diese auf der Internetseite des Robert-Koch-Institutes.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nur Testergebnisse von Tests, die bei der Einreise nach Deutschland oder danach durchgeführt wurden, akzeptieren.

Testergebnisse aus dem Urlaubsland selbst, akzeptieren wir nicht.

Weiterhin gilt in den Bussen eine Maskenpflicht für Kinder, die älter als 6 Jahre sind, bitte denken Sie daran.

Nun hoffe ich, dass wir alle morgen wieder gesund ins neue Schuljahr starten können und wünsche Ihnen, liebe Eltern, auch weiterhin alles Gute.


Herzliche Grüße

gez. Martina Windbiel

stellvertretende Direktorin


____________________________________________________________

Stand 30. Juli 2020

 

Liebe Eltern,

ein außergewöhnliches Schuljahr geht zu Ende mit Herausforderungen für uns alle, die es so noch nie gab. Die Lehrkräfte, die Eltern und vor allem die Kinder mussten sich umstellen auf eine ganz andere Art des Lernens. Dies hat allen Beteiligten viel abverlangt und Kraft gekostet. Manche Kinder kamen ganz gut mit Homeschooling und wechselnder Präsenzbeschulung zurecht, andere Kinder taten sich schwer damit und haben unter der fehlenden Routine gelitten. Ihnen liebe Eltern möchten wir für Ihre Unterstützung bei dieser ungewöhnlichen Aufgabe ganz herzlich danken.

Was das neue Schuljahr bringen wird, ist noch nicht vorherzusehen. Zunächst bis zu den Herbstferien müssen wir für unsere Tageskinder die verkürzten Öffnungszeiten beibehalten, aber wenn während der Sommerferien keine geänderten Vorgaben des Kultusministeriums ausgegeben werden, starten wir auf jeden Fall mit allen Kindern ins neue Schuljahr. Wir hoffen natürlich, dass sich die Zahl der Neuinfektionen in Grenzen hält und wir wie geplant beginnen können. Weiterhin gilt selbstverständlich ein strenges Hygienekonzept für das Sprachheilzentrum und alle Schulkinder tragen außerhalb des Unterrichts eine Mund-Nasen-Bedeckung.

Wir werden im neuen Schuljahr, wie bereits aktuell, besonders die Kinder intensiv fördern und unterstützen, die durch den Fernunterricht nicht so gut erreicht werden konnten und bemühen uns, alle Kinder wieder auf den gleichen Stand zu bringen. Es ist unsere Hauptaufgabe darauf zu achten, dass kein Kind aufgrund der Situation in den letzten Monaten abhängt oder zurück bleibt.

Nun wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie schöne, erholsame Sommertage und hoffe, dass wir uns nach den Ferien alle gesund wiedersehen.

Herzliche Grüße


gez. Martina Windbiel

Stellvertretende Direktorin


____________________________________________________________

Stand 18. Juni 2020

Liebe Eltern,

wie Sie sicherlich aus den Medien bereits erfahren haben, wird der Regelbetrieb der Grundschulen ab 29. Juni wieder aufgenommen.

Dies bedeutet, dass im Sprachheilzentrum der Sprachheilkindergarten sowie alle Grundstufen-Klassen bis Klasse 4 der Tageskinder ebenfalls am 29.06. den Regelbetrieb wieder aufnehmen. Alle Tageskinder bis zur 4. Klasse werden wieder ohne wöchentlichen Wechsel durchgängig beschult.

Für die Internatskinder ändert sich bis zu den Sommerferien nichts, das bisherige System wird weiter fortgeführt.

Für die Kinder bis Klasse 4 entfällt damit das Abstandsgebot.

Die Schul- und Kindergartenzeiten behalten wir wie in den letzten Wochen bei und zwar Mo-Do von 8:25 - 14:00 Uhr Fr 8:25 - 12:00 Uhr.

Falls Sie nicht wollen, dass Ihr Kind am Präsenzunterricht teilnimmt, können Sie uns dies formlos mitteilen.

Ebenso können Sie ihr Kind aufgrund einer relevanten Vorerkrankung unbürokratisch von der Teilnahme am Unterricht entschuldigen.

Weitere Details erfahren Sie in einem Elternbrief, der in der kommenden Woche an Sie versendet wird.

Nun wünsche ich Ihnen weiterhin alles Gute und hoffe, dass Sie und Ihre Kinder auch unter den veränderten Bedingungen gesund bleiben.

 

Mit herzlichen Grüßen

Martina Windbiel

stv. Direktorin

____________________________________________________________

 

Stand 08. Juni 2020

Liebe Eltern,

Sie alle wurden in einem Elternbrief darüber informiert, wie der Unterricht nach den Pfingstferien ab dem 15.06. weitergeht.

Dieser wird zum Teil in einem rollierenden System in wöchentlichem Wechsel erfolgen, um möglichst alle Schülerinnen und Schüler bis zu den Sommerferien wenigstens zum Teil Präsenzunterricht anbieten zu können.

Insgesamt darf jedoch maximal die Hälfte der Schüler anwesend sein und der Präsenzunterricht muss so organisiert sein, dass die Abstandsregel von 1,50 Meter sowie die weiteren Hygienemaßnahmen eingehalten werden können. Für die Kinder, die jeweils nicht im Unterricht sind, läuft das Homeschooling weiter.

Bitte beachten Sie noch einmal, dass der Unterricht in der Zeit von 8:45 - 14:00 Uhr stattfindet, freitags bis 12:00 Uhr.

Sobald von Seiten des Kultusministeriums neue Vorgaben kommen, werden wir Sie darüber unterrichten.

Eine Notbetreuung findet während der Pfingstferien nicht statt.

Nun möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei Ihnen allen für Ihren persönlichen Einsatz und Ihre Unterstützung, aber auch für Ihr Verständnis und Ihre Geduld in den letzten Wochen bedanken.


Mit herzlichen Grüßen

Martina Windbiel

stv. Direktorin

 

___________________________________________________________

 

Stand 19. Mai 2020

 

Liebe Eltern,

am Freitag, den 22.05.20 bieten wir keine Notbetreuung für Ihre Kinder an. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Martina Windbiel

stv. Direktorin

 

____________________________________________________________


Stand 8. Mai 2020

Liebe Eltern,

nachdem von der Landesregierung und dem Kultusministeriums die Entscheidung zur Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs an den Grundschulen getroffen wurde, freuen wir uns sehr, dass ab dem 18.05. auch für unsere Viertklässler der Unterricht nach einer langen Zeit der Abwesenheit endlich wieder losgehen kann.

Natürlich wird es für den Wiedereinstieg strenge Hygienevorschriften geben, um Kinder und Erwachsene zu schützen und die Infektionsgefahr so gering wie möglich zu halten. Entsprechende Vorsichtsmaßnahmen wurden in den letzten Wochen im gesamten Sprachheilzentrum getroffen. Die Klassen und Internatsgruppen werden aufgeteilt und es wird in Kleingruppen unterrichtet.

Auch Sie können dazu beitragen, die Gefahr einer erneut schnellen Ausbreitung des Corona Virus zu minimieren. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihre Tochter / Ihr Sohn für die Busfahrt einen Mund-Nasen-Schutz trägt. Bitte geben Sie Ihren Kindern auch eine kleine Box (Tupperdose, Brillenetui o.ä.) zur Aufbewahrung des Mundschutzes mit, die Schüler erhalten von uns täglich neue Schutzmasken.

Für den Schülertransport gibt es ebenfalls Vorgaben, ein entsprechender Abstand zwischen den Schülern wird gewährleistet.

Bitte schicken Sie Ihr Kind nur, wenn es gesund ist und keinerlei Krankheitssymptome (Schnupfen, Husten, Halsweh, Fieber...) aufweist. Sie werden verstehen, dass wir ausschließlich Kinder betreuen können, die kein Infektionsrisiko darstellen.

Sollte Ihr Kind eine relevante Vorerkrankung haben, entscheiden Sie als Eltern, ob Ihr Kind die Schule besucht. Gleiches gilt, wenn im Haushalt Personen leben, die einer Risikogruppe angehören. Wer zu einer Risikogruppe gehört finden Sie hier:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogruppen.html
Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt.

Die Details der Wiederaufnahme des Unterrichts und die konkrete Gestaltung, z.B. Umfang der Beschulung, Fahrzeiten usw., werden wir Ihnen rechtzeitig mitteilen.

Für Ihren bisherigen Einsatz bei der Betreuung Ihrer Kinder zuhause im Homeschooling und Ihr Verständnis für die erforderlichen Maßnahmen möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken.
Nun freuen wir uns alle sehr auf das Wiedersehen mit Ihren Kindern.

Mit herzlichen Grüßen

gez. Martina Windbiel

stv. Direktorin

_________________________________________________________

Stand 7. Mai 2020

Liebe Eltern,

anbei finden Sie den aktuellsten Brief der Kultusministerin zum downolad.

Brief der Kultusministerin

 

________________________________________________________

 

Stand 24. April 2020

Liebe Eltern,

hier noch einmal die neuesten Informationen für Sie:

  • für unsere Schüler/innen der 9. Klasse wird bei uns der Unterricht am 04. Mai wieder beginnen, für die Schüler/innen der 8. Klasse eine Woche später am 11. Mai.
  • Die KiTas und damit auch unser Schulkindergarten bleiben bis mindestens 15. Juni geschlossen.
  • Der Anspruch auf Notbetreuung wird auf weitere Berufsgruppen erweitert, die eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit außerhalb der Wohnung ausüben und dabei unabkömmlich sind. Diese Präsenzpflicht muss durch den Arbeitgeber nachgewiesen werden.
  • Ab Montag, den 27.04. besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im öffentlichen Personennahverkehr, an Bahn- und Bussteigen und in Verkaufsräumen und allgemein in Einkaufszentren.
Herzliche Grüße

Martina Windbiel
stv. Direktorin

____________________________________________________________


Stand 16. April 2020


Liebe Eltern,

mit Spannung haben wir gestern auf die Entscheidungen unserer Landesregierung und der Kultusministerkonferenz zur schrittweisen Öffnung der Schulen gewartet.

Vermutlich haben Sie die Ergebnisse bereits über die Medien erfahren, dennoch möchte ich Ihnen hier noch einmal die für uns als schulische Einrichtung wichtigen Entscheidungen nennen:
  • Die angeordneten Kontaktbeschränkungen gelten weiterhin.
  • Eine schrittweise noch „stark eingeschränkte" Öffnung der Schulen wird es ab dem 04. Mai geben.
  • Zunächst sollen die Schüler der Abschlussklassen der allgemeinbildenden und beruflichen Schulen wieder Unterricht erhalten. Für unsere Schüler/innen der 9. Klasse wird also auch bei uns der Unterricht am 04. Mai wieder beginnen, für die Schüler/innen der 8. Klasse eine Woche später am 11. Mai.
  • In einem nächsten Schritt sollen die Viertklässler an die Schulen zurückkehren, damit der Übergang auf eine andere Schule möglichst geordnet gestaltet werden kann. Die Schüler/innen der 4. Klassen werden jedoch nicht bereits am 04. Mai starten.
  • Innerhalb der nächsten zwei Wochen soll die Kultusministerkonferenz einen Plan vorlegen, wie dann auch die weiteren Klassen schrittweise wieder öffnen können.
  • Die KiTas und damit auch unser Schulkindergarten bleiben bis auf Weiteres geschlossen
  • Der Anspruch auf Notbetreuung wird auf weitere Berufsgruppen erweitert (noch keine Details bekannt).

Uns ist klar, dass die einschneidenden Maßnahmen deshalb fortgesetzt werden, um dem Schutz der Bevölkerung vor einer Infektion höchste Priorität einzuräumen. Dies bedeutet aber auch für Sie als Eltern, dass die Durststrecke noch längst nicht überwunden ist und Sie vermutlich weiter vor besondere Herausforderungen stellt.

Sollten Sie zu einer der systemrelevanten Berufsgruppen gehören und eine Notbetreuung für Ihr Kind benötigen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung (07051/165-0 Zentrale).

Abschließend möchte ich Ihnen noch mitteilen, dass, aufgrund des Verbots von Großveranstaltungen bis August, leider auch unser Sommerfest dieses Jahr nicht stattfindet.

Nun kann ich Sie nur bitten, weiterhin durchzuhalten und wünsche Ihnen alles Gute.
Bleiben Sie gesund.

Herzliche Grüße

gez. Martina Windbiel
stv. Direktorin

 

____________________________________________________________

 

Stand vom 6.4.2020 - Brief der Kultusministerin

Liebe Eltern, 

anbei finden sie das Schreiben der Kultusministerin zum Auftakt der Osterferien vom 06.04.2020:

 

Die Kultusministerin bedankt sich bei allen Lehrer*innen und Erzieher*innen und gibt neue Ausblicke und Hinweise. Lesen Sie selbst Ihren Brief zur Lage an den Schulen in Zeiten der Coronakrise. 

Gehen Sie bitte hierzu auf den unten stehenden Link:

Brief von der Kultusministerin

___________________________________________________________

 

Liebe Eltern,

wir sind nun bereits in der 3. Woche der Schulschließungen und ich hoffe, dass es Ihnen und Ihren Kindern unter diesen sehr schwierigen Bedingungen soweit gut geht. Unsere Kolleginnen und Kollegen versuchen, Ihre Kinder so gut es geht mit Unterrichtsstoff oder für Ihre Kleinen, mit Spiel- Bastel- und Übungsvorschlägen zu versorgen, und mit Ihnen in Kontakt zu bleiben.
Machen Sie sich bitte keine Sorgen, dass Ihre Kinder schulisch zu viel versäumen in dieser Zeit. Wir werden nach Aufhebung der Schulschließungen mit allen Kindern den Stoff aufarbeiten. Ob, wie geplant, nach den Osterferien die Schulen wieder geöffnet werden, wissen wir derzeit noch nicht. Sobald wir Informationen des Kultusministeriums erhalten, werden wir Sie informieren.
Sollten Sie Fragen haben, ein spezielles Problem auftreten oder die augenblickliche Situation besonders belastend für Sie und Ihre Familie sein, dürfen Sie sich gerne über die Zentrale mit uns in Verbindung setzen, damit wir Ihnen weiterhelfen können.
Sowohl Eltern als auch Kinder und Jugendliche können sich aber auch ganz anonym und kostenlos an die „NummergegenKummer" wenden, anbei der Link: https://www.nummergegenkummer.de


An dieser Stelle noch ein Hinweis zum Kinderzuschlag für Alleinerziehende und Familien mit wenig Einkommen: infolge der Corona-Pandemie gibt es ab heute 01.04.2020 eine Sonderregelung. Sie können sich auf der Seite des Bundesministeriums für Familie näher informieren:
https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/hilfe-fuer-eltern-in-der-corona-zeit--der-notfall-kiz/153940

Nun wünsche ich Ihnen und Ihrer ganzen Familie weiterhin vor allem Gesundheit und dass Sie gut durch diese sehr angespannte Situation kommen.
Mit freundlichen Grüßen

gez. Martina Windbiel
stv. Direktorin

Stand 01. April 2020

 

Schließung des Sprachheilzentrums bereits ab Sonntag, 15.03.2020

 

Liebe Eltern,

das Sprachheilzentrum Calw bleibt als Folge der Ausbreitung des Coronavirus bereits ab Sonntag, den 15.03.2020 zunächst bis zum Ende der Osterferien am Freitag, den 17.04.2020 geschlossen.

Dies betrifft sowohl den Schul- und Internatsbetrieb sowie den Sprachheilkindergarten und die Sprachfördergruppen.

Bitte informieren Sie sich auch weiterhin auf unserer Homepage
www.sprachheilzentrum-calw.de
oder über Facebook über die weitere Entwicklung.

Für die Zeit wünschen wir Ihrer ganzen Familie alles Gute und bleiben Sie gesund.



gez. M. Windbiel
stv. Direktorin

 

 

Stand 16.März 2020 

Schreiben des Kultusministeriums zur Schließung der Schulen und Kitas

von Dr. Susanne Eisenmann hier als pdf



upload/Header3.jpg


Das Sprachheilzentrum Calw

ist ein "Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum in freier Trägerschaft mit Internat -Förderschwerpunkt Sprache" (staatl. anerkannte Ersatzschule) und umfasst folgende Abteilungen:

Sprechen lernen, Leben lernen - das ist der Leitgedanke, mit dem im Sprachheilzentrum Calw über dreihundert Kinder mit sprachlichen Behinderungen gefördert werden. Auf den homepage-Seiten der einzelnen Abteilungen finden Sie Informationen über unser breit gefächertes sonder- und sozialpädagogisches Angebot.

In allen Abteilungen werden sprachbehinderte Kinder im Sinne einer Durchgangseinrichtung gefördert: Die Kinder besuchen das Sprachheilzentrum Calw nur solange, wie sie die besondere Förderung benötigen.

Von großer Wichtigkeit sind die Prinzipien der Früherfassung und der Frühförderung: Je früher eine Sprachbehinderung erkannt wird und entsprechende Fördermaßnahmen eingeleitet werden, desto aussichtsreicher ist es, dass die Sprachbehinderung behoben werden kann und Persönlichkeitsentwicklung und Schullaufbahn nicht zu sehr beeinträchtigt werden.

Deshalb bitten wir Sie, gegebenenfalls möglichst frühzeitig mit unserer Beratungsstelle Kontakt aufzunehmen.

Weil das Sprachheilzentrum Calw eine Schule ist, gibt es keine Förder- und Therapieangebote für nicht mehr schulpflichtige Personen; diese mögen sich bitte an logopädische Praxen wenden.

Gerne dürfen Sie sich an uns wenden, wenn Sie über die Informationen dieser homepage hinaus Informationen benötigen!

 

 

 
 
 

Wir verwenden Cookies und weitere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Unsere Datenschutzerklärung.